Glossar

Ablösung oder Blasenbildung - Die Bildung von Blasen unterhalb einer ausgehärteten Pulverschicht, üblicherweise am Anstrichträger.
Ablüftung - Verfahrensschritt der Nasslackierung, bei dem die Lösemittel vor der Aushärtung verdunsten.
Abtragung - Die Ablösung einer Beschichtung von einem Untergrund, bevor eine neue Beschichtung aufgebracht wird.
Acrylisch / Acryl… - Ein Pulverlackmaterial mit einem hohen Anteil eines Polymers, das aus kurzkettigen Estern verschiedener Acrylmonomere besteht.
Alkalisch - Eine stark basische Umgebung (hoher pH-Wert).
Anlagerungen - Die Ansammlung einzelner Pulverpartikel oder Kleben von Pulver an den Wänden oder Teilen der Geräte.
Anorganisch - Materialien, die keine Kohlenstoffverbindungen enthalten, wie Metalle und Metallderivate.
Antioxidans - Eine Pulverlackmaterialien zugemischte Verbindung, die den Oxidationsprozess verlangsamt.
Anwendung - Der Prozess des Auftragens eines Pulverlackmaterials auf den Untergrund.
ASTM - American Society for Testing Materials; die verantwortliche Standardisierungsorganisation für Normen zu Materialien, Systemen und Leistungen.
Atlas (Xenonlichtbogen) Weather-Ometer (ASTM G 26, Verfahren A) - Ein beschleunigter Test, der die Auswirkungen von Verwitterung durch die Verwendung einer gefilterten Xenonlichtbogenquelle simuliert.
Ätzung - Vorbereitung einer Metalloberfläche durch ein chemisches Verfahren; Abtragung einer Schicht des Grundmetalls.
Ausgasung - Luft oder Gas, die/das aus der Unteroberfläche unter- oder innerhalb der Beschichtung austritt und Bläschen, Blasen oder kleine Löcher verursacht; kommt häufig bei Zink- oder Aluminiumgüssen oder verzinktem Stahl vor.
Ausgleich - Die Fähigkeit eines Pulvers, in einer glatten, gleichmäßigen Stärke zu fließen (frei von Mängeln).
Aushärtungsofen - Ein Ofen, in dem die pulverbeschichteten Teile der erforderlichen Temperatur ausgesetzt werden, damit während eines festgelegten Zeitraums die Vernetzungsreaktion stattfinden kann.
Auskreiden - Die Verschlechterung einer Beschichtung durch UV-Licht, die zu Farb- und Glanzverlust führt.
Beizen - Ein Reinigungsschritt bei warmgewalzten Stahlerzeugnissen, der normalerweise im Stahlwerk durchgeführt wird; dabei wird Zunder entfernt, bevor das Metall zum Korrosionsschutz eingeölt wird.
Beschleuniger - Ein Material, das die Vernetzung, das Binden oder die Aushärtung einer Mischung aus Polymeren oder Harzen beschleunigt.
Betriebstemperatur (kontinuierlich oder intermittierend) - Die Temperatur, der eine Oberflächenbeschichtung über einen längeren Zeitraum oder eine Anzahl von Zyklen ohne Verschlechterung standhalten kann.
Bildklarheit (DOI) - Die Schärfe eines Bildes, das von der Oberfläche einer Beschichtung reflektiert wird.
Bindemittel - Das Harz / die Harze sind der Hauptbestandteil des Pulverlacks. Sie polymerisieren später und binden die anderen Komponenten in eine feste Pulverlackschicht.
Chromieren - Vorbereitungsverfahren für Metallsubstrate mit einer chromhaltigen Umwandlungsschicht und Bildung einer inerten Chromatschicht vor der Anwendung des Pulverlackmaterials.
Clean Air Act - Gesetz, das die US-amerikanische Umweltschutzbehörde EPA dazu ermächtigt, entwickelte Schadstoffnormen zur Verbesserung der Luftqualität durchzusetzen.
DDK - Ein dynamisches Differenzkalorimeter kann verschiedene thermodynamische Eigenschaften von Chemikalien messen.
Deckfähigkeit - Die Fähigkeit zur Verdeckung des Untergrunds bei einer bestimmten Schichtdicke (vgl. Kontrastverhältnis und Deckvermögen).
Deckkraft (rechnerisch ermittelt) - gibt den Wert für m2 /kg bei einer Schichtdicke von 1,0 mm an; der Wert ist für andere Schichtdicken entsprechend anzupassen.
Deckvermögen - Ausmaß, in dem eine Pulverbeschichtung bei einer bestimmten Schichtdicke die Farbe und Muster der Oberfläche verdeckt, auf die sie aufgebracht wird (vgl. Kontrastverhältnis und Deckfähigkeit).
Deionisiertes Wasser - Speziell aufbereitetes Wasser, das keine Fremdionen enthält.
Dichtungsspülung - Eine Stufe des Vorbehandlungsprozesses; dabei werden Metalloberflächen vor der Aufbringung von Pulverlacken auf den Untergrund passiviert, um Korrosion zu vermeiden.
Dielektrische Durchschlagfestigkeit - Der Wert eines Isolierstoffes, bei dem es unter bestimmten Testbedingungen zu einem elektrischen Durchschlag kommt; wird in Volt pro Millimeter angegeben.
Dispersion - Eine Suspension oder Mischung von Partikeln in einem anderen Fluidum.
Dornbiegetest - Ein mechanisches Verfahren zur Prüfung der Flexibilität einer Beschichtung auf einer normierten Testplatte.
Druckluft (komprimierte Luft) - Luft mit höherem Druck als der Luftdruck.
Duroplastisch - Eine Pulverbeschichtung, die während des Aushärtungszyklus unter Einwirkung von Wärme eine irreversible chemische Reaktion durchläuft.
Eindringungsvermögen - Die Fähigkeit der Partikel, in Faradayscher-Käfig-ähnliche Bereiche wie Hohlräume oder Vertiefungen vor- bzw. einzudringen.
Eisenfrei - Ein Material, das kein Eisen enthält.
Eisenhaltig - Metall mit Eisenanteil.
Elektrostatische Aufladung - Prozess der Übertragung von statischer elektrischer Ladung auf Pulverpartikel.
Elektrostatisches Sprühverfahren (Korona) - Induktion von Pulverpartikeln, die einem durch ein Hochspannungsgerät erzeugten elektrostatischen Feld ausgesetzt sind.
Emmaqua - In Arizona durchgeführter Verwitterungstest, bei dem Elemente in einem speziellen Apparat angeordnet und einem kurzen Wasserstrahl sowie einer vergrößerten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden; die Umgebungsfeuchtigkeit ist relativ niedrig.
EPA - Die US-amerikanische Umweltschutzbehörde, Environmental Protection Agency, ist eine Regierungsinstitution zur Steuerung und Kontrolle von Organisationen, die Einfluss auf die Umwelt haben.
Epoxidharz - Ein wärmehärtendes Harz auf Basis von Epichlorhydrin, das durch die Zugabe eines Härters weiter polymerisiert werden kann.
Erdung - Prinzip zur Schaffung des Gleichgewichts zwischen elektrischer Spannung und einer neutralen Masse.
Extrudat - Ein Produkt, das aus dem Extruder austritt; bezeichnet sowohl die ursprüngliche, geschmolzene als auch die ausgehärtete Form.
Extruder - Eine Maschine, die mechanisches Kneten und die daraus resultierende Wärmeentwicklung nutzt, um feste Partikel zu vermischen, bis eine homogene geschmolzene Masse entsteht.
Fadenkorrosion - Fadenförmige Korrosion oder Kriechdehnung.
Faradayscher-Käfig-Effekt - Der Mangel an Penetration von Pulverpartikeln in Hohlräume oder vertiefte Bereiche eines Untergrunds aufgrund dessen Struktur.
Feinanteile - Kleine Pulverpartikel, in der Regel unter 10 Mikrometer.
Feldlinien - Gedachte Kraftlinien in einem Energiefeld (z. B. elektrostatisch).
Fettkante - Eine überdurchschnittlich dicke Beschichtungsschicht an den Kanten eines flachen Untergrunds.
Feuchtigkeitsbeständigkeit (DIN 50017) - Gibt die Fähigkeit einer Beschichtung an, bei verschiedenen Temperaturen einer relativen Luftfeuchtigkeit von 100 % standzuhalten.
Filtersieb - Ein Siebmechanismus, bei dem mithilfe eines Drahtgeflechts eine gewisse Menge zu groben oder verunreinigten Materials abgeschieden wird.
Flexibilität (Dornbiegeversuch, ISO 1519) - Misst die Biegefähigkeit einer Beschichtung über eine vorgegebene Form.
Fließfähigkeit - Wert für die Selbstausgleichsfähigkeit; die natürliche Fähigkeit einer Beschichtung, sich vor der Aushärtung auszugleichen bzw. zu einer glatten, gleichmäßig dicken Schicht auszubreiten.
Flop - Eigenschaft von metallischen Beschichtungen, die unter verschiedenen Betrachtungswinkeln die Farbe wechseln.
Flüchtige organische Verbindungen (VOCs) - Kohlenstoffverbindungen, die eine atmosphärische fotochemische Reaktion durchlaufen können und dabei zur Luftverschmutzung beitragen sowie Ozonabbau verursachen.
Flugrost - Eine molekulare Rostschicht, die sich innerhalb weniger Minuten nach der Vorbehandlung auf einer Stahloberfläche bildet.
Fluidität - Maß, in dem das Pulverlackmaterial fluidisiert werden kann.
Förderanlage - Ein Kettenmechanismus, mit dem die zu lackierenden Teile hängend durch alle Stufen des Anwendungsprozesses geführt werden.
Fülldichte - Masse pro Volumeneinheit, einschließlich der Luftporen im Füllgut.
Füllstoff - Anorganisches, inertes Material; auch Streckstoffe oder bestimmte Pigmente.
Gefährlich - Ein Kontaktzustand oder das Vorhandensein von etwas, wodurch eine riskante, schädliche, gesundheitsbeeinträchtigende oder giftige Situation entsteht.
Gelzeit - Die zeitliche Dauer bei einer vorgegeben Temperatur, bis sich ein Material vom trockenen und festen über den flüssigen in einen gelartigen Zustand verwandelt; gemessen in Sekunden bei einer vorgegeben Temperatur.
Gitterschnitt - Testverfahren zur Untersuchung der Hafteigenschaften einer Beschichtung.
Gitterschnittprüfung (ISO 2409) - Bestimmt die relative Haftung einer Beschichtung auf einem Untergrund.
Glanz (ISO 2813) - In Einheiten gemessene Oberflächenspiegelung von gerichtetem Licht; der am häufigsten verwendete Messwinkel ist 60°; für bestimmte Vollglanzformeln sollte außerdem ein Winkel von 20°, für Niedrigglanzprodukte ein Winkel von 85° berücksichtigt werden.
Glasplattenfluss / Heißplattenschmelzefluss (HPMF) / Schrägplattenfluss - Eine Messung auf einer geneigten Oberfläche, wenn sich das Pulver in geschmolzenem Zustand befindet; üblicherweise bei vorgegebener Temperatur und vorgegebenem Winkel in Millimetern gemessen.
Grundierung - Eine Beschichtung, die auf eine Oberfläche aufgebracht wird, um die Haftung der Deckschicht und/oder die Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen.
Haftung - Die feste Verbindung einer Beschichtung mit einem Untergrund oder einer anderen Beschichtung.
Haftung zwischen Beschichtungen - Die Fähigkeit einer Beschichtung, auf vorher aufgetragenen Schichten zu haften.
Härte - Widerstand, den eine ausgehärtete Pulverlackschicht dem Eindringen eines standardisierten Objekts entgegensetzt.
Härtemittel - Vgl. Härter.
Härter - Ein Vernetzer oder Härtemittel, der/das die Aushärtung eines Bindemittelsystems anregt.
Härtung - Der Härte- bzw. Vernetzungsprozess.
Härtungszeitplan - Die Zeit, die eine Beschichtung bei einer gewissen Temperatur benötigt, um bestimmte Eigenschaften zu entwickeln.
Harz - Ein wärmehärtendes Harz ist ein natürliches oder synthetisches organisches Material, das durch die Zugabe eines Härters weiter vernetzt oder polymerisiert werden kann.
Helligkeit - Der Grad der Lichtreflexion einer Oberfläche (siehe Glanz).
Hemmstoff (Inhibitor) - Ein Zusatzstoff zur Verzögerung oder Neutralisierung einer chemischen Reaktion.
Hybrid - Ein Epoxidharz-modifizierter Polyester- oder Acrylpulverlack.
Hygroskopisch - Die Neigung eines Stoffs, Feuchtigkeit aus der Luft anzuziehen oder aufzunehmen.
Infrarothärtung (IR) - Ein Verfahren zur Aushärtung eines Pulverlacks, bei dem die Oberfläche direkter Lichtenergie im Infrarotbereich des Lichtspektrums ausgesetzt wird.
Infrarotstrahlung - Energie im Infrarotbereich des elektromagnetischen Spektrums, direkt oberhalb des sichtbaren Spektralbereiches.
Kantenabdeckung - Die Fähigkeit einer Beschichtung, im ausgehärteten Zustand an scharfen Ecken, Winkeln und Kanten zu haften, um diese zu fließen oder sich an diesen anzusammeln.
Karl-Fischer-Verfahren - Chemisches Testverfahren zur Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts von pulverförmigen Materialien.
Kartuschenfilter - Eine Filterkonstruktion mit einer oder mehreren Kartuschen, die als Filterelemente dienen.
Katalysator - Vgl. Beschleuniger.
Klarlack - Nicht-pigmentierter Lack, der auf ein Grundmetall wie Aluminium oder über eine vorher aufgebrachte pigmentierte Beschichtung aufgetragen wird.
Klassierer - Ein Gerät zur Trennung von Partikeln von einem anderen Fluidum, ähnlich wie ein Zyklon; der Trennschnitt ist mit einem zusätzlichen Gerät innerhalb eines bestimmten Bereichs einstellbar.
Kontrastverhältnis - ein Wert bezogen auf das Deckvermögen einer Beschichtung, die bei einer bestimmten Schichtdicke erreicht werden muss; der Reflexionsgrad einer Beschichtung wird bei derselben Schichtdicke vor schwarzen und weißen Hintergründen gemessen; die Ergebnissen werden als numerische Werte angegeben[v3] ; üblicherweise ist eine Beschichtung mit einem Kontrastverhältnis von 0,98 optisch deckend; es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Kontrastverhältnis und Pigmentierung des Produkts; Mindestschichtdicke und volle Abdeckung des Untergrunds sind von entscheidender Bedeutung (vgl. auch Deckvermögen und Deckfähigkeit).
Koronaaufladung - Induktion von Pulverpartikeln, die einem durch ein Hochspannungsgerät erzeugten elektrostatischen Feld ausgesetzt sind.
Korrosion - Zersetzung oder Reaktion mit Sauerstoff, Wasser oder anderen chemischen Stoffen unter bestimmten Umgebungseinflüssen.
Kraterbildung - Das Auftreten kleiner Vertiefungen (wie Mini-Krater) auf der Oberfläche der Pulverlackschicht, die mit geübtem Blick ohne Vergrößerung zu erkennen sind; Ursache ist häufig mangelnde Verträglichkeit.
Kratzfestigkeit - Die Fähigkeit einer Beschichtung, Kontakt standzuhalten, ohne dass Fehlstellen entstehen.
Kreuzverunreinigung - Die Verschlechterung einer Beschichtung, die auftritt, wenn nicht verträgliche Pulverlacke zusammen verwendet werden.
Lagerbeständigkeit - Der Zeitraum, über den eine Beschichtung bei Lagerung unter den vom Hersteller empfohlenen Bedingungen ihre Verarbeitungseigenschaften und optischen Merkmale beibehält.
Lösemittel - Eine Flüssigkeit aus einem oder mehreren Bestandteilen, die in der Nasslackbranche häufig verwendet werden, um Farben zu lösen.
MAK - Die maximale Arbeitsplatz-Konzentration gibt die höchsten zulässigen Werte in der Atemluft an und bezieht sich auf die Konzentration von Schadstoffen in der Außenluft.
Metalltemperatur - Die Temperatur eines Bauteils zu einem beliebigen Zeitpunkt während des Aushärtungszyklus; variiert abhängig von der Masse des Teils und der Verweilzeit.
Metamerie - Der Effekt, dass die Farbe einer Beschichtung unterschiedlich wirkt, wenn sie mit Licht verschiedener Wellenlänge betrachtet wird.
Mikrometer - Einheit für die Dicke einer Beschichtungsschicht (0,001 mm).
Mikronisieren - Mahlen von Pulver auf Partikelgrößen im Mikrometerbereich.
Monomer - Ein Molekül, das sich durch chemische Reaktionen mit anderen Monomeren zu langen Ketten aus gleichen Einheiten, den sogenannten Polymeren, zusammenschließen kann.
MSDS - Ein Materialsicherheitsdatenblatt enthält Angaben zu gefährlichen Bestandteilen, anderen Sicherheits- und Gesundheitsrisiken, Sicherheitsausrüstung und Erste-Hilfe-Maßnahmen.
Nachbearbeitung - Korrekturverfahren, um kleinere Fehler der Pulverlackierung zu beheben.
Nachformbarkeit - Die Fähigkeit einer gehärteten Beschichtung, schwerem Biegen standzuhalten, ohne dass dabei Risse entstehen.
Nadelstiche - Das Auftreten winziger Löcher auf der Oberfläche der Pulverlackschicht (wie von einer Nadel), die mit bloßem Auge ohne Vergrößerung zu erkennen sind; Ursache ist häufig die mangelnde Fähigkeit der Gase, während der Aushärtung aus der geschmolzenen Beschichtung zu entweichen.
NFPA - Die National Fire Protection Association ist eine US-amerikanische Organisation, die die Gesundheitsrisiken, Reaktionsfähigkeit und Brennbarkeit von Chemikalien benennt.
OEG - Die obere Explosionsgrenze ist die Grenzkonzentration von organischem Pulver in der Luft, oberhalb der die Mischung bei Entzündung mit einer Standardenergiequelle nicht explodiert.
Orangenhaut - Ein Oberflächenerscheinung mit unregelmäßiger Struktur wie die Schale einer Orange; ist in der Regel auf die eingeschränkte Fließfähigkeit des Pulverlackmaterials zurückzuführen.
Organisch - Kohlenstoffhaltige Materialien, zum Beispiel viele Harze, bestimmte Pigmente und Zusatzstoffe, usw.
OSHA - Die Occupational Safety and Health Administration ist die für Themen des Arbeitsschutz zuständige Behörde in den USA.
Overspray - Das Material, das weder auf dem Rahmen noch auf dem Teil abgelagert wird; es kann mit der richtigen Ausrüstung zurückgewonnen werden.
Partikelgröße - Der durchschnittliche Durchmesser von Pulverpartikeln; beeinflusst die Verarbeitungseigenschaften.
Partikelgrößenverteilung - Die gesamte Bandbreite an Partikeln (von grob bis fein), die während des Mahlens entstanden sind; gemessen in Mikrometern; variiert von Produkt zu Produkt.
Passivierung - Chemische Behandlung einer Metalloberfläche mit dem Ziel, ihre Reaktionsfähigkeit zu reduzieren.
Phosphatierung - Vorbereitungsverfahren für Metallsubstrate mit einer eisen- (chrom-) oder zinkhaltigen Umwandlungsschicht und Bildung einer inerten Phosphatschicht vor der Anwendung des Pulverlackmaterials.
Plattenfluss - Ein Test zur Bestimmung der Fließfähigkeit während der Aushärtung eines Pulverlacks; dabei wird eine Pulvertablette auf einer geneigten Platte platziert, die einer festgelegten Temperatur ausgesetzt wird.
Polyester - Ein wärmehärtendes Harz, gesättigt Carboxy- oder Hydroxyl-terminiert, das durch die Zugabe eines Härters weiter polymerisiert werden kann.
Polymer - Ein langes Molekül, das durch chemische Reaktion aus einer langen Reihe von Monomeren entstanden ist.
Polymerisation - Reaktion, bei der aus der chemischen Verbindung gleicher Einheiten (Monomere) zu einer langen Kette ein langes Molekül (Polymer) entsteht.
Pulverbeschichtung - Die Aufbringung von Pulverlackmaterial auf einen Untergrund, um eine Beschichtungsschicht zu erhalten.
Pulverlack - Pulvermaterial, das aus einer Mischung aus Harzen, Pigmenten, Füllstoffen und Zusatzstoffen besteht und auf Untergründe aufgetragen wird, um eine Lackschicht zu bilden. Vgl. Pulverlackmaterial.
Pulverlackmaterial - Das endgültige trockene, feste Gemisch; es enthält alle notwendigen Inhaltsstoffe, ist pulverisiert und kann als Beschichtungsmaterial auf einen Untergrund aufgebracht werden.
Pulverpumpe - Eine Hub- und Verfahreinrichtung, die unter Verwendung von Luft Pulver aus einem Behälter in einen anderen Behälter oder zu einem Bediengerät transportiert.
QUV - Beschleunigter Verwitterungstest, der bei erhöhten Temperaturen durchgeführt wird und bei dem beschichtete Elemente regelmäßigen Zyklen intensiver UV-Strahlung und dunklen Zyklen ausgesetzt werden, während denen Wasser an den Elementen kondensieren kann.
Recycling - Aktivität im Prozess zur Pulverrückgewinnung; dabei wird das zurückgewonnene Pulver wieder in den Kreislauf eingebracht.
Reflexion - Der Prozentwert des Lichtes, der bei einer vorgegebenen Wellenlänge zurückgeworfen wird; die Lichtquelle, der Sichtwinkel des Beobachters und die Wellenlänge müssen vorgegeben sein; abhängig von der Farbe (nicht vom Glanz) – weiße Farben erzielen die höchsten Werte.
Reflexionsvermögen - Die Reflexion einer Beschichtung bei einer bestimmten Schichtdicke, sodass alle weiteren Steigerungen der Dicke die Menge an zurückgeworfenem Licht nicht beeinflussen werden.
Regenerat (rückgewonnenes Material) - Jegliches Material, das nicht auf den Teilen abgelagert wurde; es wird in der Regel für weitere Anwendungen mit dem ursprünglichen Material vermischt.
Rissbildung - Durch chemische oder mechanische Einflüsse verursachtes Auftreten von Rissen oder Abtrag auf der Oberfläche einer Beschichtung.
Rückgewinnung - Der gesamte Prozessabschnitt im Pulverlack-Anwendungsprozess, während dem das nicht abgelagerte Pulver zurückgewonnen, recycelt und zur Wiederverwendung mit dem ursprünglichen Material vermischt wird.
Rückionisierung - Die übermäßige Ansammlung von aufgeladenen Pulverpartikeln während der elektrostatischen Anwendung, wodurch die Möglichkeit einer Ablagerung zusätzlichen Pulvers auf dem Untergrund begrenzt wird; kann die elektrische Aufladung später aufgesprühter Pulverpartikel neutralisieren.
Salzsprühtest, essigsauer (ISO 9227) - Der Grad der Korrosion, der am Anstrichträger nach einer vorgegebenen zeitlichen Dauer bestimmt wird; sollte mit einer Steuerung getestet werden.
Sauerstoffmaske - Atemmaske
Schichtdicke - Höhe der ausgehärteten Beschichtungsschicht; gemessen in Mikrometern.
Schichtentrennung - Die Trennung zwischen zwei Schichten einer Beschichtung oder zwischen der Beschichtung und dem Untergrund.
Schlagfestigkeit (ASTM D 2794, direkt/umgekehrt) - Misst die Fähigkeit einer Beschichtung, einer Kraft standzuhalten; wird in Nm angegeben; die Art des Untergrunds, die Schichtdicke oder der Durchmesser des Eindringkörpers beeinflussen die Ergebnisse.
Schleierbildung - Ein Schleier (trübe Stelle) auf der Oberfläche der Beschichtung, der leicht entfernt werden kann.
Schmelzpunkt - Die Temperatur, bei der ein Harz oder ein Pulverlackmaterial zu schmelzen beginnt.
Schweißrückstände - Verunreinigungen, die nach dem Schweißen auf einer Metalloberfläche zurückbleiben, wie Schlacke oder Schweißperlen.
Spezifische Dichte - Die Dichte einer Formel in Bezug auf Wasser.
Sprühkabine - Eine besondere Kabine, in der Pulverlackmaterialien unter streng kontrollierten Bedingungen manuell oder automatisch auf Untergründe aufgesprüht werden.
Staub - Feinste Teilchen, die in der Luft schweben oder geschwebt sind und eine Partikelgröße von weniger als 75 Mikrometer aufweisen.
Staubexplosion - Die schnelle Verbrennung von Staubpartikeln in der Luft auf eingeschränktem Raum; löst starke Ausdehnungseffekte aus.
Stifthärte (ASTM D3363-74) - Relative Bewertung der Fähigkeit einer Beschichtung, Kratzbewegungen zu widerstehen; gemessen als Kratzer und/oder Furche.
Stoßverbindung - Die Neigung von Pulverpartikeln, sich während des Anwendungsverfahrens mit anderen Partikeln an Stoßstellen in der Anwendungsausrüstung zu verbinden.
Strahlenhärtung - Der Einsatz von energiereicher Strahlung aus einem bestimmten Bereich des elektromagnetischen Spektrums zur Aushärtung einer Beschichtungsschicht.
Streckmittel - Eine Art von Pigment, die dem Pulverlackmaterial besondere Eigenschaften verleiht.
Südflorida-Exposition (ISO 2810) - Exposition gegenüber der typischen Hitze, Feuchtigkeit und Sonnenlichtbedingungen in südlichen Breitengraden; die Messungen betreffen in der Regel die Änderung des Glanzes und/oder der Farbe (Delta E).
Taber-Abrieb - Verschleißfestigkeit.
Temperaturstabilität - Optische Erscheinung und Haftung nach einer bestimmten Zeit bei einer vorgegeben Temperatur und festgelegtem Schichtaufbau.
Tensid - Chemischer Zusatzstoff zur Steuerung der Oberflächenspannung eines Materials.
TGIC - Triglycidylisocyanurat ist ein Härter für Carboxyl-terminierte Harze.
Thermoplastisch - Eine Pulverbeschichtung, die mehrmals schmilzt, wenn sie Wärme ausgesetzt wird, und aushärtet, wenn sie gekühlt wird.
TLV - Die höchste zulässige Konzentration einer Chemikalie in der Luft, der Menschen täglich schadlos ausgesetzt werden können.
Touch-up - Ausbesserung kleiner Schäden in einer Beschichtung oder der dafür verwendete Lack (Touch-up-Lack).
Toxisch - Giftig.
Triboelektrisches Sprühverfahren - Elektrische Aufladung von Pulverpartikeln über Reibungskontakt mit nichtleitendem Material.
Trinkbar - Zum Trinken geeignet.
Überbacken - Die Anwendung von Hitze über einen längeren Zeitraum und/oder bei einer höheren Temperatur als zur Aushärtung erforderlich, was oftmals dazu führt, dass die Beschichtung zu spröde wird; Farbe und Glanz können beeinträchtigt werden.
Übergangseffizienz - Die Menge an Pulver, die von einem Teil angezogen wird, im Vergleich zur Menge an aufgesprühtem Pulver; Angabe in Prozent.
Überhärten - Die Anwendung von höheren als den empfohlenen Werten im Aushärtungsprozess (Temperatur, Zeit oder beides).
UEG - Die untere Explosionsgrenze ist die niedrigste Konzentration von organischem Pulver in der Luft, die bei Entzündung mit einer Standardenergiequelle zu einer Explosion führen kann.
Ultraviolette Strahlung (UV) - Lichtenergie aus dem UV-Bereich des Lichtspektrums, die bestimmte chemische Verbindungen aufbrechen und zum Verblassen und Verschleiß von Beschichtungen führen kann.
Umgebungstemperatur - Die normalen bzw. umgebenden Umweltbedingungen.
Umwandlungsschicht (Konversionsschicht) - Vorbereitungsverfahren für Metallsubstrate unter Verwendung von Eisen, Chrom oder Zink vor der Anwendung von Pulverlacken.
Umwicklung - Eigenschaft von Beschichtungspulvern, während der elektrostatischen Auftragung an Bereichen des Untergrundes anzuhaften, die sich nicht in der direkten Sichtlinie des Endpunktes des Zuführungssystems befinden.
Untergrund (Substrat) - Der Gegenstand oder das Produkt, das eine Pulverlackierung erhalten soll.
Unterhärtung - Unterschreitung der benötigten Aushärtetemperatur, Aushärtedauer oder beides.
Unverträglichkeit - Die Unfähigkeit von Pulverlacken, bei der Kombination und Anwendung in einer Mischung beliebiger Zusammensetzung zu keinerlei sichtbaren oder mechanisch messbaren Unterschieden hinsichtlich der entstandenen Pulverlackschicht im Vergleich zu den ursprünglichen Materialien zu führen.
Urethan - Ein wärmehärtendes hydroxylfunktionales Harz, das in der Regel mit einem Isocyanathärter reagiert.
Ursprüngliches Material - Pulver, das nicht mit zurückgewonnenem Material vermischt wurde.
Ursprüngliches Pulver - Frisches Pulverlackmaterial direkt vom Lieferanten, dem kein zurückgewonnenes Material beigemischt wurde.
UV-Stabilisator - Ein chemischer Zusatzstoff, der einen Teil der UV-Strahlung des Sonnenlichts absorbiert.
Venturi - Eine besonders geformte Verengung in einem Pulverpumpengehäuse.
Vergilbung - Entwicklung einer gelben Farbe oder eines gelben Gusses einer Beschichtung durch Alterung oder Aushärtungsvariablen; ist bei hellen Farben besser zu erkennen.
Verklebung - Die feste Verbindung einer Pulverlackschicht mit dem Untergrund bzw. zweier Lackschichten.
Vernetzung - Multidirektionale Verbindung von Harzmolekülen durch chemische Reaktionen, die von einem Härter angestoßen werden.
Verschmutzung - Alle Fremdkörper, die vor der Vorbehandlung an der Oberfläche des Untergrunds anhaften.
Verträglichkeit - Die Fähigkeit verschiedener Pulverlacke, die aus unterschiedlichen Quellen stammen oder unterschiedliche Zusammensetzungen haben, bei der Kombination und Anwendung zu keinerlei sichtbaren oder mechanisch messbaren Unterschieden hinsichtlich der ausgehärteten Schicht oder der Verarbeitungseigenschaften zu führen.
Verunreinigung - Alle Fremdkörper wie Verschmutzungen, Dreck oder unerwünschte Chemikalien, die die Qualität der Lackschicht beeinträchtigen.
Verweilzeit - Die Dauer, für die sich ein Teil im Ofen befindet.
Verzinkter Stahl - Stahl, auf den eine dünne Zinkschicht aufgebracht wird.
Vibrations-Kastenbeschicker - Ein bewegliches Gerät, das Vibration nutzt, um Pulver aus einem Kasten/Behälter in einen anderen Bunker zu transportieren.
Vorbehandlung - Die Vorbereitung eines Teils vor der Aufbringung einer Pulverbeschichtung, um die Haftung und die Korrosionsbeständigkeit zu verbessern.
Vormischung - Die Mischung und Zerkleinerung aller benötigten Rohstoffe für die Produktion eines Pulverlackmaterials vor der Einspeisung in den Extruder.
Waschzone - Eintauchen oder Säuberung des wiedergewonnenen Lacks während des Vorbehandlungsprozesses.
Wasserbeständigkeit - Die Fähigkeit einer Beschichtung, dem Eintauchen in Wasser bei einer vorgegebenen Temperatur und über einen festgelegten Zeitraum standzuhalten.
Wetterbeständigkeit - Verschlechterung durch Feuchtigkeit, Temperatur oder Exposition gegenüber Sonnenlicht.
Wetterfestigkeit - Die Fähigkeit einer Beschichtung, bei vorgegebenen Witterungsbedingungen ihre Qualität innerhalb festgelegter Toleranzwerte beizubehalten.
Wiederbeschichtbarkeit - Die Fähigkeit einer gehärteten Beschichtung, noch einmal beschichtet zu werden.
Wirbelbett - Behälter, in dem das Pulver ständig in der Luft gehalten wird.
Zunder - Rostschicht auf Stahl, die während des Warmwalzens von Stahl entsteht.
Zusammensetzung - Die Teile einer Mischung, Zubereitung oder Rezeptur; wird in der Regel mit Prozentwerten angegeben.
Zusatzstoff - Ein Material, das zu einem Pulverlackmaterial hinzugefügt wird, um eine oder mehrere Eigenschaften des Pulverlacks zu verbessern.
Zyklon - Ein zylindrisches Gerät zur Trennung von Partikeln von einem anderen Fluidum unter Einwirkung von Zentrifugalkräften.