Sauber halten

Die Entwicklung und Produktion Ihrer Produkte kostet viel Zeit, Mühe und Sorgfalt. Deswegen macht es Sinn, sie auch nach der Beschichtung gut zu pflegen. Ihre pulverbeschichteten Produkte können lange gut aussehen. Befolgen Sie dazu einfach ein paar einfache Hinweise zur Pflege und Wartung.

Viele pulverbeschichtete Produkte sind den Elementen ausgesetzt. Mit der Zeit kann man das oft erkennen – beispielsweise an Glanzverlust, Auskreiden oder leichten Farbveränderungen. Einfache, regelmäßige Reinigung minimiert jedoch die Auswirkungen von Witterungseinflüssen und entfernt Schmutz, Ruß und andere Ablagerungen, die für alle Pulverlacke schädlich sind.

Produkte im Außenbereich wie architektonische Beschichtungen oder Außen- und Gartenmöbel müssen von Zeit zu Zeit gesäubert werden. Wie oft das nötig ist, hängt unter anderem von den folgenden Faktoren ab:

  • Die geografische Lage Ihres Gebäudes.
  • Die Umgebung der Produkte, z. B. Meeresumwelt oder industrielle Umgebung, alkalisch oder sauer usw.
  • Schadstoffkonzentrationen in der Luft, einschließlich Salze.
  • Vorherrschende Winde und die Möglichkeit des Erosionsverschleiß der Beschichtung durch Schmutzpartikel in der Luft, beispielsweise Abrieb durch Sand.
  • Langfristig kann auch eine Veränderung der Umgebungsbedingungen während der Lebensdauer eines Gebäudes (z. B. ländlich zu industriell) die Atmosphäre beeinträchtigen und zum Verschleiß der Beschichtung beitragen.

Die Umgebung des Produkts oder Gebäudes ist ein wichtiger Aspekt bei der Frage, wie oft eine Reinigung erforderlich ist. In vielen aggressive Umgebungen, beispielsweise Industrie- oder Meeresumgebungen, sollten die üblichen Reinigungsintervalle mindestens sechs Monate betragen.

Auch wenn man das zuerst nicht erwartet: In geschützten Bereichen kann ein höheres Risiko für die Verschlechterung einer Beschichtung bestehen als in exponierten Bereichen. Kleben dort Salz oder andere Schadstoffe aus der Luft an der Oberfläche fest, werden sie nicht bei Regen abgewaschen. Deswegen sollten diese Bereiche häufiger untersucht und bei Bedarf gesäubert werden. In ungefährlichen Umgebungen, das heißt auf dem Land oder in einem „normalen“ städtischen Umfeld, kann der Reinigungszyklus auf bis zu 24 Monate verlängert werden.

Um Ihr Produkt wirklich gut zu schützen, sollten Sie früh anfangen: Beginnen Sie mit der Reinigung bereits bei der Installation der Produkte und stellen Sie sicher, dass Baustoffe wie Beton und Putz und Farbspritzer entfernt werden, bevor sie antrocknen können. Werden diese Substanzen nicht bereits zu diesem Zeitpunkt beseitigt, müssen sie später mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit aggressiven Reinigungsmitteln und -methoden entfernt werden. Das wiederum kann die Beschichtung beschädigen.

Die beste Reinigungsmethode ist zugleich ganz einfach: Waschen Sie die Beschichtung regelmäßig mit einer Mischung aus warmem Wasser und einem nicht abrasiven, pH-neutralen Reinigungsmittel ab. Spülen Sie die Oberflächen nach der Säuberung gründlich ab, um alle Rückstände zu entfernen. Verwenden Sie ein weiches Tuch, einen weichen Schwamm oder eine Bürste mit weichen Naturborsten. Pulverbeschichtete Abschnitte können bequem beim Fensterputzen mit gereinigt werden.