Leicht wie eine Feder. Na ja, so leicht wird ein Auto niemals sein. Doch moderne Materialien können zu einer erheblichen Reduzierung des Fahrzeuggewichts beitragen. Damit verbraucht das Auto weniger Kraftstoff und ist umweltfreundlicher.

In der Automobilindustrie entwickeln sich Verbundwerkstoffe zu einer ernsthaften Alternative zu herkömmlichen Untergrundstoffen wie Stahl und Aluminium. Sie zeichnen sich durch größere Flexibilität beim Design, ein besseres Festigkeits-Gewichts-Verhältnis sowie eine erhöhte Beständigkeit gegen chemische Einflüsse und Wärmeeinwirkungen aus. Die Verwendung von Verbundwerkstoffen in der Automobilindustrie kann das Fahrzeuggewicht um bis zu 35 % reduzieren und damit den Kraftstoffverbrauch erheblich senken. Die am häufigsten verwendeten Verbundwerkstoffe sind SMC (Sheet Moulding Compound) und BMC (Bulk Moulding Compound). Hierbei handelt es sich um glasfaserverstärkte Polyester, die seit langem als technische Verbundwerkstoffe mit einzigartigen Eigenschaften bewährt sind.

Kein Sub-Marktsegment für dieses Marktsegment